richter-kaaden.de

Private Pflegeversicherung: Die Unterschiede

>>> Überprüfen Sie hier Ihre persönliche Versorgungslücke im Pflegefall <<<

Das die Leistungen aus der gesetzliche Pflegepflichtversicherung nicht ausreichen, darüber sind sich viele Menschen klar. Die meisten überlegen eine private Pflegeversicherung abzuschließen um das finanzielle Risiko, welches im Pflegefall entstehen kann, auf eine Versicherung zu übertragen.

Fast alle privaten Krankenversicherungsunternehmen bieten dafür private Pflegeversicherungen an. Die Unterschiede der einzelnen Gesellschaften sind auch für uns Vermittler kaum noch nachvollziehbar.

Hier finden Sie eine Hilfestellung auf was Sie beim Abschluss Ihrer privaten Pflegeversicherung achten sollten.

Es gibt so genannte Pflegekostenversicherungen und Pflegetagegeldversicherungen.

Bei fast allen Gesellschaften richtet sich die Pflegekostenversicherung analog der gesetzlichen Pflegeversicherung, heißt wenn Sie Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten zahlt Ihnen die Pflegekostenversicherung den Teil der gesetzlichen Pflegeversicherung oben drauf. Sie sollten auf die Wartezeiten achten, also wie lange muss ich in meinen Vertrag eingezahlt haben, damit ich Leistungen erhalte. Des Weiteren sollten Sie vorher klären ob auch bei häuslicher Pflege durch Angehörige Leistungen und Kostenerstattung für Unterkunft und/oder Verpflegung aus der Pflegekostenversicherung erhalten. Der große Vorteil dieser Pflegekostenversicherung ist der günstige Beitrag den Sie monatlich zahlen müssen.

Die Pflegetagegeldversicherung ist da schon umfangreicher und natürlich auch, was den Beitrag angeht, deutlich teurer.

Hier wird unterschieden in Pflegetagegeldversicherungen, die erst ab der Pflegestufe III (Schwerstpflegebedürftig) zahlen, und Pflegetagegeldversicherung, die schon ab der Pflegestufe I zahlen. Wenn Sie die Möglichkeit haben und es in Ihren finanziellen Rahmen passt, sollten Sie eine Pflegekostenversicherung und eine Pflegetagegeldversicherung kombinieren. Auch hier gibt es wieder Kleinigkeiten die Sie vor Ihrer Unterschrift klären sollten. Bekomme ich das vereinbarte Pflegegeld auch wenn ich noch keine Leistung aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalte? Wie lang sind die Wartezeiten? Muss ich mich durch Fachkräfte pflegen lassen?

Natürlich sind diese Empfehlungen nicht das Allerheilmittel, denn in erster Linie möchten wir dass Sie gesund bleiben. Sie sollten dennoch das Thema Pflege genau auf Ihre Lebenssituation anpassen und auch ruhig mit Ihren Kindern oder Enkelkindern darüber reden. Denn wenn Ihr Einkommen dafür nicht mehr ausreicht, sind sie es die schließlich Ihre Pflege finanzieren müssen.

>>> Überprüfen Sie hier Ihre persönliche Versorgungslücke im Pflegefall <<<