richter-kaaden.de

Bindungsfrist der gesetzlichen Krankenkassen

Der versicherungspflichtige oder freiwillig Versicherte ist an seine Krankenkassenwahl 18 Monate gebunden (Bindungsfrist § 175 Abs. 4 Satz 1 SGB V). Die Bindungsfrist beginnt mit dem Zeitpunkt des Eintritts in die neu gewählte Krankenkasse. Die Kündigung der Mitgliedschaft ist frühestens zum Ende der 18–monatigen Bindungsfrist möglich. Die Mitgliedschaft endet zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats, gerechnet vom Tag des Eingangs der Kündigung bei der Krankenkasse.

Ein Sonderkündigungsrecht bei Erhebung eines Zusatzbeitrags, der Erhöhung des Zusatzbeitrags oder einer Verringerung bzw. Wegfall der Prämienzahlung ohne Einhaltung der Bindungsfrist bleibt von dieser Regelung unberührt.

Für vom 01.04.2007 an freiwillig angebotene Wahltarife gilt ein gesetzlich vorgeschriebene Bindungsfrist von drei Jahren. Ein Sonderkündigungsrecht wegen Erhebung bzw. Erhöhung eines Zusatzbeitrag oder Verringerung bzw. Wegfall einer Prämienzahlung ist in diesem Fall – mit Ausnahme von Härtefällen – nicht vorgesehen.