richter-kaaden.de

Blitzeinschlag mit Folgen

Der Himmel zieht sich zu. Dunkle Wolken türmen sich auf. Es wird dunkel. Aus der Ferne hört man ein Grollen. Es kommt näher, immer näher. Die Luft knistert. Und dann erhellt ein Blitz für einen kurzen Moment den dunklen Himmel.
Ein schaurig-schönes Naturphänomen – mit extrem hohen Schadenpotenzial.

Die zackenden Funkenentladungen mit Stromstärken von bis zu 20 000 Ampere sind nicht nur eine Gefahr für Leib und Leben. Immer wieder zerstören Blitzeinschläge elektronische Geräte, wie etwa Flachbildschirme, Computer oder DSL-Router. Die jährlichen Schäden durch unwetterbedingte Überspannungen bei Elektrogeräten belaufen sich laut Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) auf rund 210 Mio. EUR.

Schutz gegen Überspannung

In Deutschland verfügen rund 80 % der Häuser über einen äußeren Blitzableiter. Einen „inneren Blitzschutz“, der Stromkreise, Datenleitungen und Antennenkabel zusätzlich sichert, haben schon deutlich weniger Gebäude. Überspannungsableiter, die von speziell ausgebildeten Blitzschutz-Fachkräften an Stromverteilerkästen installiert werden, finden sich in gerade mal 15 % aller Gebäude.

Was können Sie tun?

  • Die einfachste Maßnahme, um sich gegen die Folgen eines Blitzschlags zu schützen: Fernseher, Computer und Co. an speziell abgesicherte Steckerleisten mit Überspannungsschutz anschließen.
  • Dauerhaften Schutz vor Blitzschäden garantiert der fachgerechte Einbau von Schutzkontaktsteckdosen mit Überspannungsschutz.

Und wenn es doch passiert …

Denn Überspannungsschäden durch Blitz sind in den Produktvarianten XL und XXL bis zur Höhe der Versicherungssumme mitversichert.

  • In der Hausratversicherung CasaSecura seit VHB 2012.
  • In der Wohngebäudeversicherung ImmoGuard seit VGB 2003.

Stand 08.11.2017